Sie sind hier: Profil / Aufgabenprofil
25.07.2017

Aufgabenprofil

1. Information und Aufklärung

der Selbsthilfegruppen über:

  • gesundheits- und sozialpolitische Maßnahmen / Änderungen
  • Formen und Möglichkeiten der Förderung

von Betroffenen/ Interessierten über:

  • das örtliche, regionale und überregionale Selbsthilfe-Spektrum
  • Möglichkeiten und Grenzen der Selbsthilfe
  • das Versorgungssystem der Region

2. Beratung und Ermutigung

 von Selbsthilfegruppen: 

  • bei der Selbstreflexion oder in Krisensituationen

von Betroffenen/ Angehörigen/ Interessierten: 

  • bei der Orientierung und Selbsterklärung 
  • als Entscheidungshilfe zur Selbsthilfe 
  • bei der Suche nach einer geeigneten Gruppe 
  • bei Gruppengründungen

3. Kontakte und Zugangswege

schaffen für Selbsthilfegruppen, 

  • um sie in der Öffentlichkeit und der Fachwelt bekannt zu machen und AnsprechpartnerInnen zu vermitteln 
  • um die Beratungs- und Versorgungswege von Ratsuchenden zu verkürzen 
  • um sie mit professionellen HelferInnen und Einrichtungen zusammenzubringen

Betroffene/ Interessierte, 

  • um sie zur Selbsthilfe zu bringen
  • um sie in die Lage zu versetzen, Gruppen erreichen zu können und an Gruppentreffen teilnehmen zu können 
  • um ihnen die Kontaktaufnahme zu professionellen Versorgungseinrichtungen und anderen Hilfe-Angeboten zu ermöglichen

4. Technische und organisatorische Unterstützung

von Selbsthilfegruppen/ Organisationen 

  • Unterstützung beim regelmäßigen Arbeitsprozeß
  • Aktivierung der Zusammenarbeit der Selbsthilfegruppen

von Betroffenen/ Interessierten/ Angehörigen 

  • Erleichterung von Gruppenneugründungen

5. Öffentlichkeitsarbeit

um Betroffene/ Interessierte/ Angehörige 

  • über Neugründungen von Selbsthilfegruppen zu informieren 
  • öffentlich über Selbsthilfe aufzuklären und zur Selbsthilfe anzuregen

um Selbsthilfegruppen 

  • bei ihrer eigenen Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen

6. Vernetzung / Kooperation

von und mit

  • fachbezogenen Beratungsstellen, Versorgungseinrichtungen und Berufsgruppen zur Selbsthilfe-Unterstützung auf regionaler Ebene 
  • Vereinen, Verbänden, Institutionen (Behörden, Krankenkassen), fachlichen Arbeitskreisen, kommunalpolitischen Gremien und kirchlichen Einrichtungen zur Selbsthilfe-Unterstützung und -Förderung auf regionaler Ebene 
  • Selbsthilfegruppen zur Stärkung ihrer Zusammenarbeit, zur Unterstützung bei ihrer Interessenvertretung 
  • anderen Selbsthilfekontaktstellen auf überregionaler Ebene (Landesarbeitsgemeinschaft RLP, Zusammenarbeit mit der KISS Saarland)

7. Verankerung der Selbsthilfe in Versorgung und Gemeinwesen

Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Versorgungsstellen wie z.B. den Beratungs- und Koordinierungsstellen, den Sozialämtern, Gesundheitsämtern, Krankenkassen, den Sozial- und Gesundheitsdezernaten

8. Weiterentwicklung und Überprüfung des Kontaktstellenkonzeptes

Regelmäßige Reflexion unserer Grundsätze und Arbeitsweisen, ggf. Überarbeitung und/ oder Ausbau unserer konzeptionellen Ansätze

Kontaktdaten:

SEKIS
Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle e. V.
Gartenfeldstraße 22
54295 Trier

Tel.: 0651 - 14 11 80
Fax: 0651 - 99 17 688
Email: kontakt(at)sekis-trier(dot)de
 

Telefonische Sprechzeiten:

Montag: 9.00-12.00 Uhr und 16.00-19.00 Uhr
Mittwoch: 14.00-16.00 Uhr
Donnerstag: 9.00-12.00 Uhr
Freitag: 9.00-12.00 Uhr